Sonntag, 15. April 2012

Shame (Stee McQueen, 2011)

"Actions speak louder than words."

Regie - Steve McQueen
Drehbuch - Steve McQueen und Abi Morgan
Kamera - Sean Bobbitt
Erscheinungsjahr - 2011
Laufzeit - 99 Minuten


Es ist vor allem jetzt in retrospektive nicht wirklich so tragisch das McQueen selten sein gegebenes technisches Verständnis benutzt um durch dies seiner Form des Filmes mehr als nur Oberflächliches Abgrasen abzuverlangen. Ist es doch im Sinne der Figur und des Filmes wenn das innere verschlüsselt bleibt. Der Protagonist des Filmes ist keiner von emotionaler Leere getrieben in dem sozial verwaschenen Strom aus post-modernem unterkühlten Yuppie Dasein. Der Film scheint dahin gehend klar zu argumentieren. Brandon, unser Hauptmann mit dem Schwengel, besitzt sie diese absurde Bürde namens Emotion. Diese Schande. Doch hat er gut getan sie weitestgehend all die Jahre verschlossen zu halten. In einer sehr aussagekräftigen Szene im Film als er seiner kleinen Schwester beim Singen zuhört weißt sein Gesicht natürlich keine Spur von Gefühl auf, und das obgleich die kleine doch sehr gefühlvoll vor sich her trällert. Doch entblößen wie so oft die Augen, als Kanal in die Seele, schnell und mit subtiler Schärfe was sein inneres in diesem Augenblick versucht. Es versucht mit allen Mitteln die aufkeimenden Gefühle im selbigen Moment zu ersticken, zu verdrängen. Sie herunter schlucken und verschließen. Shame ist dann so gesehen nicht wirklich psychologisches Kino da die Motivationen und Verhaltensweisen samt des inneren Treiben des Hauptcharakters, obwohl vom Film nie wirklich direkt ausgesprochen, trotzdem recht unmittelbar und klar sind. Dies stellt im großen aber für mich nur ein geringes Problem dar da das was man sieht von eindringlicher Intensität ist welches ein Wesen zeigt dessen Fähigkeit der ehrlichen und aufrichtigen Expression sich nach all den Jahren der selbst verschuldeten seelische Unterdrückung nur noch im sexuellen Treiben äußern kann. 

Kommentare:

Intergalactic Ape-Man hat gesagt…

Ich war verwirrt. Mein Steve McQueen war bereits verstorben. *lol*

Gondo hat gesagt…

Da bist du nicht der einzige. War im ersten Moment auch etwas stutzig als ich den Namen gehört habe. :)